Arbeitsrecht | Glossar | Warum wir? | Kontakt | Impressum  
 
16.09.2012
Klage auf Entschädigung und Schadensersatz wegen geschlechtsspezifischer Diskriminierung
Das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg verhandelt erneut über die Klage einer Beschäftigten, die u. a. Schadensersatz und Entschädigung wegen einer behaupteten geschlechtsspezifischen Diskriminierung bei einer Beförderungsentscheidung geltend macht.
Das Landesarbeitsgericht hatte der klagenden Arbeitnehmerin mit Urteil vom 26. November 2008 Schadensersatz und Entschädigung zugesprochen und dabei aufgrund statistischer Angaben angenommen, das beklagte Unternehmen habe die Arbeitnehmerin aufgrund ihres Geschlechts bei der Beförderungsentscheidung benachteiligt. Das Bundesarbeitsgericht hat das genannte Urteil aufgehoben und den Rechtsstreit an das Landesarbeitsgericht zurückverwiesen.
Aktenzeichen: 15 Sa 72/12
Quelle: Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg - PM 28/12 vom 09.08.2012
Quelldatum: 15.08.2012
Quelllink: http://www.berlin.de/gerichte/landesarbeitsge

zurück