Arbeitsrecht | Glossar | Warum wir? | Kontakt | Impressum  
 
03.02.2013
Außerordentliche Kündigung wegen ehrverletzender Äußerungen via Facebook
Die Bezeichnung des Arbeitgebers als "Menschenschinder" und "Ausbeuter" in Facebook stellt eine besonders ehrverletzende Äußerung dar, die eine außerordentliche Kündigung rechtfertigt. Dies hat das Landesarbeitsgericht Hamm entschieden.
Dies gelte auch in Berufsausbildungsverhältnissen. Der Äußernde könne sich angesichts der Schwere der Ehrverletzung, der Schmähungen und Formalbeleidigungen nicht auf das Grundrecht der freien Meinungsäußerung berufen.
Aktenzeichen: 3 Sa 644/12
Quelle: Landesarbeitsgericht Hamm - erhältlich in der Rechtsprechungsdatenbank JurPC
Quelldatum: 10.10.2012
Quelllink: http://www.jurpc.de

zurück