Arbeitsrecht | Glossar | Warum wir? | Kontakt | Impressum  
 
23.02.2014
Durchsuchungen in einem Schlachthof in Georgsmarienhütte wegen des Verdachts der illegalen Beschäftigung
Das Hauptzollamt Osnabrück - Finanzkontrolle Schwarzarbeit - durchsucht im Auftrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück Geschäftsräume in Georgsmarienhütte, Bohmte, Neuss, Lengerich, Stuttgart und Offenburg.
Das den Durchsuchungen zugrundeliegende Ermittlungsverfahren richtet sich gegen zwei deutsche und einen rumänischen Staatsbürger.

Die Beschuldigten sind verdächtig, rumänische angebliche Werkvertragsarbeitnehmer durch verdeckte Arbeitnehmerüberlassung tatsächlich in den Betriebsablauf eines Schlachtbetriebes in Georgsmarienhütte integriert zu haben. Die rumänischen Werkvertragsarbeitnehmer verfügten nicht über die im Jahr 2013 erforderlichen Arbeitserlaubnisse. Gleichzeitig besteht der Verdacht, dass für die rumänischen Werkvertragsarbeitnehmer weder in Rumänien noch in Deutschland die gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge abgeführt wurden.

An den Durchsuchungsmaßnahmen sind ca. 60 Zollbeamte beteiligt.
Quelle: Staatsanwaltschaft Osnabrück - PM vom 12.02.2014
Quelldatum: 12.02.2014
Quelllink: http://www.staatsanwaltschaft-osnabrueck.nied

zurück