Arbeitsrecht | Glossar | Warum wir? | Kontakt | Impressum  
 
01.06.2014
Arbeitgeber wegen Schwarzarbeit verurteilt
Neun Monate Freiheitsstrafe wegen Schwarzarbeit - so lautete das Urteil des Amtsgerichts Mönchengladbach gegen einen 38-jährigen Rumänen, der in Mönchengladbach als Entrümpelungsunternehmer selbstständig war.
Nach Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Krefeld beschäftigte der Mann seit Anfang 2012 insgesamt sieben scheinselbstständige Rumänen. Die erforderlichen Sozialabgaben für diese entrichtete er nicht. Durch diese Taten entstand ein Steuer- und Sozialversicherungsschaden von rund 94.000 Euro.

Der Rumäne drohte darüber hinaus seinen Mitarbeitern körperliche Gewalt für den Fall an, dass sie wahrheitsgemäße Aussagen im Ermittlungsverfahren gegen ihn machten. Dies nützte ihm letztendlich nichts:

Das Amtsgericht Mönchengladbach schickte ihn wegen Verdunklungsgefahr für rund sechs Monate in Untersuchungshaft. Diese Zeit wird ihm auf die Haftstrafe angerechnet. Die übrigen drei Monate wurden vom Gericht zur Bewährung ausgesetzt. Für den entstandenen Steuer- und Sozialversicherungsschaden muss er außerdem aufkommen.
Quelle: Hauptzollamt Krefeld - PM vom 25.04.2014
Quelldatum: 25.04.2014
Quelllink: http://www.zoll.de

zurück